Die Ballettschule in Kirchheim/Teck

Ballettschule

Tanz ist so viel mehr als das Zusammenspiel von Musikalität, Körperbeherrschung, Technik und Bewegung. Tanzen lernen bedeutet, sich selbst zu entdecken und zu finden, sich auch immer wieder neu zu erfinden und den Mut zu gewinnen, aus sich heraus zu gehen und sein Innerstes nach außen zu kehren. Tanz ist Ausdruck und Gefühl, Tanz ist Disziplin und Training, Tanz ist Teamarbeit und Verantwortungsbewusstsein.

Wer sich dem Tanz öffnet, lernt auch viel über sich selber. Respektvoller Umgang ist ebenso Teil der Tanzerziehung wie Aufmerksamkeit und gegenseitiges Einfühlungsvermögen. Ein Bühnenvortrag bei einer Aufführung wirkt lange nach und gibt Selbstvertrauen.

Die Royal Academy of Dance (RAD®) hat einen wunderbaren Leitfaden für qualitativen, professionellen und doch kindgerechten Ballettunterricht entwickelt, nach dem wir unterrichten.

Probeunterricht

Bei Interesse kann jederzeit eine Probestunde vereinbart werden. Auch Späteinsteiger bekommen ihre Chance.
Info und Email unter Kontakt und Anmeldung.

Zur Teilnahme an einer Probestunde neben der entsprechenden Gebühr bitte folgendes Anmeldeformular ausfüllen und mitbringen.

Hochstufung der Kurse

Zum Beginn des neuen Schuljahres werden in den meisten Kursen weiterführende Lehrplaninhalte der nächsten Stufe der RAD Ausbildung angegangen. Alle bisherigen Kurszeiten bleiben – auch bei weiterführendem Lerninhalt und damit neuer Stundenbezeichnung – unverändert.

Für Teilnehmer der bisherigen PRIMARY Klassen, die ab jetzt GRADE 1 Unterricht erhalten: die Kurszeiten verlängern sich von 45 auf 60 Minuten.

Stundenplanänderungen COVID

Die Einschränkungen im Kursplan im Zusammenhang mit den COVID Maßnahmen kann ich im Zuge der Stundenplananpassungen stufenweise zurücknehmen.

Die Details werden per Mail an die Betroffenen kommuniziert – alles Weitere findet sich auf dem Kursplan unten.

COVID News

Weitere COVID News finden sich ab sofort hier.

NEWS…NEWS…NEWS

AKTUELL: Zweiter Lockdown betrifft auch die Ballettschule

Trotz eines wunderbar funktionierenden und sehr diszipliniert angewandten Hygienekonzepts hat es auch uns Ballettschulen erneut getroffen: Seit November darf bis auf Weiteres kein Unterricht stattfinden.

Diese Zeit verlangt uns viel ab und wir segeln im Moment durch schwere See – die Erkranktenzahlen steigen stetig. Da heißt es zusammenhalten und hoffnungsvoll sein, dass wir die zweite Welle jetzt mit diesen Maßnahmen brechen können.

Wir hatten in den vergangenen Wochen nach streng limitiertem Unterricht direkt nach Pfingsten die spürbaren Erleichterungen im Unterricht genossen – (fast) alles war wieder möglich, die Einschränkungen im Ballettunterricht nur gering und wir konnten auch nach dem deutlichen erneuten Anstieg der Zahlen durch Lüften und das Tragen von Masken, Desinfizieren und Abstand zu einem sicheren Unterricht viel beitragen. Die Kinder hatten ein Stück Normalität zurück und konnten für die Dauer der Ballettstunde einmal das Geschehen „draußen“ vergessen. Die Woche vor den Herbstferien war das Training in lustiger Halloween-Verkleidung ein echtes Highlight für die Kinder.

Jetzt müssen wir länger als ursprünglich angenommen auf geliebte Dinge verzichten, um zumindest die Schulen und Kindergärten geöffnet und die Krankenhäuser funktionsfähig zu halten. Doch es sieht nach einem überschaubaren und endlichen Zeitraum aus und im neuen Jahr werden wir hoffentlich wieder im Ballettsaal stehen und trainieren dürfen. Liebe ElevInnen, bleibt dran, macht zuhause Eure Übungen und haltet Euch fit. Sei es mit Seilspringen, Pliés und Rises, Jogging, Radeln oder Dehnübungen – jeden Tag ein wenig ist besser als jetzt viele Wochen gar nichts zu tun. Auf der Schulwebseite ist eine kleine Extra-Sektion fürs Training daheim, falls Ihr Ideen sucht.

Bleiben Sie zuversichtlich, besonnen und vor allem gesund. Ich wünsche allen ein friedvolles Weihnachtsfest und freue mich auf ein Wiedersehen im Januar.

UNICEF Spende

Beim Programmverkauf der ausgefallenen Aufführung zugunsten von UNICEF konnte ich 700,- € überweisen. Das unterstützte Projekt wandelt Kunststoff-Abfälle in wertvolle Baumaterialien für Schulen um und ermöglicht so Kindern den Zugang zu Bildung in einer sauberen Umgebung.

Dieses Thema ist für mich eine Herzenssache – vielen Dank an alle für Ihren Beitrag!.

Kursplan